Orchester

Seit 2008 ist Gabriel Estarellas Pascual der künstlerische Leiter des Jugendorchesters Thurgau und Seit Januar 2014  neuer künstlerischer Leiter des Orchestervereins Zürich.



Jugendorchester Thurgau


Die Anfänge des Orchesters reichen bis ins Jahr 1965 zurück. Der Verein Jugendorchester Thurgau wurde von Martin Sigrist allerdings erst 1984 gegründet. Während den letzten 25 Jahren entwickelte sich das Jugendorchester Thurgau, ein Streichorchester mit 20-30 Aktivmitgliedern im Alter von 10-25 Jahren, unter der Leitung von Martin Sigrist immer mehr zu einem überregionalen Klangkörper und wurde zu einem wichtigen Podium für Nachwuchsmusiker. Im Jahr 2008 übernahm der Dirigent Gabriel Estarellas Pascual die künstlerische Leitung.

 

Das Ziel des Jugendorchesters besteht darin, Jugendlichen verschiedenen Alters die Möglichkeit zu geben, den individuellen Unterricht durch die wertvolle Erfahrung des gemeinsamen Musizierens auf höchstem Niveau zu ergänzen. Dabei wird sowohl auf die soziale als auch auf die künstlerische Ausbildung grossen Wert gelegt und eine wichtige und wegweisende Talentförderung angestrebt. Das Jugendorchester Thurgau bietet besonders begabten Orchestermitgliedern die Gelegenheit zu solistischen Auftritten mit dem Orchester und arbeitet ausserdem regelmässig mit professionellen Solisten zusammen.

 

Neben dem gängigen Repertoire ist dem Jugendorchester Thurgau die zeitgenössische Musik sehr wichtig und es wurden über all die Jahre bereits zahlreiche Werke uraufgeführt.

 

Das Jugendorchester Thurgau wurde an namhaften Wettbewerben verschiedentlich ausgezeichnet: 1. Preis in der Kategorie Streichorchester am Schweizer Jugendorchester-Wettbewerb 2000 in Aarau. Stiftung Pro Helvetia Jugendförderungspreis 2000 für die beste Interpretation einer Schweizer Komposition. 1. Preis mit Auszeichnung in der Kategorie Streichorchester am Schweizer Jugend-Kammermusik-Wettbewerb 2003 in Aarau Auszeichnung "Oberthurgauer des Jahres 2003". 3. Preis am Internationalen Jugend-Kammermusik-Wettbewerb 2005 in Interlaken.

 

2013 nahm das Jugendorchester Oberthurgau auf Einladung am Festival Internacional de Orquestas de Jóvenes de Alicante in Spanien teil.

 

jotg.ch





Orchesterverein Zürich


Der OVZ wurde 1913 gegründet. Unter profilierten Musikern wie Hermann Hoffmann (1894–1968), Robert Blum (1900–1994), Ernst Hess (1912–1968) und unter der langjährigen Leitung von Ladislaus Rybach (1961–2013) entwickelte er sich zu einem leistungsfähigen Ensemble. Seit Januar 2014 steht der OVZ neu unter der Leitung von Gabriel Estarellas Pascual. Heute setzt sich das Orchester in erster Linie aus qualifizierten Laienmusikern zusammen, an einigen Pulten verstärkt durch Berufsmusiker. Der Wirkungskreis des OVZ spannt sich von Bülach, Dübendorf, Uster, Volketswil, Pfäffikon/ZH, Wetzikon, Hinwil und Egg über Küsnacht, Zumikon, Oberrieden, Richterswil, Hausen a.A. bis nach Nottwil/LU, Unterägeri/ZG, Flüelen/UR und Maienfeld/GR. 

 

Der OVZ führt auch Benefizkonzerte durch, so für die Schweizerische Paraplegiker-Stiftung (2003, 2007, 2009), für das Kinderspital Sighet/Rumänien (2004), für die Schweizerische Alzheimer Vereinigung (2005), für die Schweizerische Stiftung für Orgeln in Rumänien (2006) und für das Schulprojekt Utran Kili in Afghanistan (2012).


Das Repertoire wird den Möglichkeiten des Orchesters angepasst. Bewusst werden auch weniger bekannte Werke ins Programm aufgenommen, so z.B. Kompositionen von Albrechtsberger, M.Haydn, Ko┼żeluh, Rosetti, Süssmayr und Friedrich Theodor Fröhlich. Einige sind vom OVZ erstaufgeführt worden. Aber auch das zeitgenössische Musikschaffen hat seinen festen Platz im Repertoire des OVZ. Regelmässig stehen z.B. Werke moderner Schweizer Komponisten auf dem Programm, z.T. als Uraufführungen (u.a. von Armin Schibler, Leo Nadelmann, Urban Derungs und Fabian Müller). Daneben kommen auch Werke aus Jazz und Volksmusik zur Aufführung.


Als Solisten werden neben renommierten Berufsmusikern häufig junge Talente verpflichtet, denen damit erste Auftritte mit Orchester ermöglicht werden. So haben von der älteren Generation Esther Nyffenegger, Kurt Widmer, Verena Lutz oder Dieter Flury und von der mittleren u.a. Brigitte Lang sowie Sibylle und Mirjam Tschopp einen frühen orchesterbegleiteten Auftritt mit dem OVZ bestritten. Die Liste der Solistinnen und Solisten, die in den letzten 20 Jahren im OVZ mitgewirkt haben, umfasst weit über 100 Namen. 


Dank der finanziellen Unterstützung einer Gönnerorganisation konnten von 2000 bis 2010 14 sogenannte Förderkonzerte für insgesamt 41 junge Talente durchgeführt werden. Viele von ihnen haben sich anschliessend erfolgreich im Konzertbetrieb etabliert, sodass in der Liste der Förderkonzerte einige bekannte Namen auftauchen.

 

ovz.ch